Ein paar gutgelaunte Leute sassen an der Trimmiser Kinderfastnacht 1996 in einer feuchtfröhlichen Runde zusammen und plauderten über die Fastnacht.
Als der Promillestand hoch genug war um die Gedanken direkt zur Diskussion frei zu geben, meinte Margrith Altstätter,
dass es doch eine gute Sache wäre eine Guggamusik zu Gründen. Da Margrith diese Aussage aber nur so spasseshalber machte, wurden an diesem Tag keine Nägel mit Köpfen gemacht.

Nicht schlecht staunte Margrith als sie ein paar Tage später einen Anruf von Ralf Wilhelm erhielt.
Dieser fragte nach, wie das mit der Guggamusik denn aussehen würde. Er würde gerne den Posten des Dirigenten übernehmen.
Diesen Augenblick könnte man als Geburtsstunde der „Chropfli Schränzer“ bezeichnen, denn Margrith und Ralf waren nun gewillt eine Guggamusik zu gründen.
Doch zwei Probleme hatten die beiden noch. Erstens wussten Sie nicht was alles benötigt wird um einen Verein zu gründen und zweitens war den beiden auch klar,
dass eine Guggamusik aus mehr als nur zwei Mitgliedern bestehen muss! Nun gingen sie Schritt für Schritt vor.
Um die rechtlichen Klippen einer Vereinsgründung zu umschiffen wurde als erstes Fritz Keller zur Hilfe beigezogen.
Mit dessen Rat war somit das erste Problem relativ schnell gelöst. Weiter war Fritz so begeistert von der Sache,
dass er fortan auch mithalf die Vereinsgründung vorwärts zu treiben. Um dem zweiten Problem Abhilfe zu verschaffen, organisierte man einen Informationsabend.
Schnell wurde ein Flugblatt gestaltet, mit welchem alle Interessenten am 20.03.1996 ins Restaurant Rüfi in Trimmis eingeladen wurden.
Mit den 50 interessierten Anwesenden konnten an diesem Abend die letzten Zweifel an einer Vereinsgründung aus dem Wege geräumt werden.
Auch wurde schon an diesem Abend einen Vorstand gewählt:

So kam es, dass nur ein halbes Jahr nach dem ersten Gedanken an die Trimmiser Gugga, im Juni 1996, die Gründungsversammlung abgehalten wurde.
Nun hatte man zwar eine Guggamusik mit 25 Mitgliedern, jedoch fehlten Kleider und vor allem Instrumente!
Da eine singende, pfeifende und klatschende Guggamusik etwas komisch aussehen würde, machte sich Margrith auf die Socken und suchte die nötigen Utensilien.
Sie fuhr im ganzen Land herum um möglichst günstig Kleider und die nötigen Instrumente zu kaufen. Mit viel Wille und grossem Einsatz gelang auch dies.
Und so kam es, dass ein weiteres halbes Jahr später – also an der Trimmiser Fastnacht 1997 – die „Chropfli-Schränzer“ ihren ersten Auftritt hatten.
Von nun an gehört unsere Guggamusik zur Trimmiser Fastnacht wie das Salz in die Suppe.

In der ersten Saison wurde die Guggenmusik von Ralf Wilhelm geleitet. Seit der Saison '98 wurde die Gruppe von Patrick Groll, Piero Sestito und aktuell Robert Manetsch angeführt. Unter ihrer Leitung entwickelten sich die Chropflis zu einer Guggenmusik, die sich stets musikalischen und optischen steigerten.
Jede Saison wird am Repertoire gefeilt und neue Stücke eingespielt, die schon von einer Musik-Kommission im Sommer geprobt und verfeinert worden sind.

Neben den regelmässigen Proben am Sonntag Abend, treten wir während der Fasnachts Zeit in der Umgebung von Trimmis auf. Alljährliche Ziele sind dabei Auftritte in Untervaz und Zizers sowie die Teilnahme an diversen Umzügen und Maskenbälle im Bündnerland. Nicht zu vergessen ist natürlich das "Heimspiel" an der Fasnacht in Trimmis.